Techniken - Mixed Media - Digitally Created Art - Clemens Niewöhner

DigitalART
CLN 47
Direkt zum Seiteninhalt

Techniken

Einige erläuternde Worte vorweg

Was das eine Bildbearbeitungsprogramm kann, kann das andere vielleicht nicht oder nicht optimal. So arbeite ich in der Regel bei der Erstellung meiner Bilder mit mehreren Bildarbeitungsprogrammen. Das Endprodukt ist eine PSD-Datei, also eine Bildkomposition auf der Grundlage von Adobe-Photoshop. Dieses mächtige Programm bietet mit seinen Masken und Ebenen, die in Schichten wie Folien übereinanderliegen, unendliche Möglichkeiten der Licht- und Farbge-staltung durch unterschiedliche Durchdringungen, Überlagerungen und Transparenzen. Oft genug müssen Ebenen zu Gruppen zusammengefasst werden, um den Überblick nicht zu verlieren. Hätten Sie z.B. vermutet, dass das Bild Fischmosaik aus mehr als 60 Ebenen besteht? Es sieht so klar und einfach aus. Bis das Bild der eigenen Vorstellung entspricht, bedarf es vieler Versuche und vieler Stunden Zeit und vieler verworfener Entwürfe. Um Sie nicht zu langweilen, beschränke ich mich daher auf die Grundtechniken der Bildgestaltung und -komposition.

Dezemberabend in der Stadt
Ein vor einiger Zeit von mir angefertigter Scherenschnitt wird auf einen weißen Bogen Papiers gelegt, fotografiert und auf den Computer übertragen. In der Bildbearbeitungssoftware wird ein geeigneter Ausschnitt gewählt und das Weiß entfernt. Der Scherenschitt wird ausgeblendet. Ein neuer Hintergrund wird mit Verläufen und digitalen Pinselstrichen erstellt, mehrere Male gespiegelt und in derFarbgebung angepasst. Der Scherenschnitt wird wieder eingeblendet und an einigen Stellen in unterschiedlicher Transparenz auf einer neuen Ebene überpinselt.

Heimat
Den Hintergrund bildet das Foto einer Stadt, darüber liegt eine blaue Farbebene, die z.T. wieder frei radiert wird. Darauf kommt die eingescannte Zeichnung eines Gesichtes. Hierzu wird die weiße Farbe entfernt, die schwarzen Linien werden verstärkt und in weiße umgewandelt. Für das eine Auge wird ein Ausschnitt aus dem Stadtfoto reliefartig verwendet. Das andere Auge aus einem weiteren Foto wird in Form und Farbgebung eingepasst. Auf einer neuen Ebene werden an einigen Stellen in unterschiedlichen Grüntönen kräftig-große Pinselstriche aufgebracht.


Fischmosaik
Ein radialer Farbverlauf von Grünblau zu Blau in der Mitte wird als Hintergrund aufgetragen. Aus diesem Hintergrund werden Ausschnitte in unterschiedlicher Größe ausgeschnitten, mit Schatten versehen und neu angeordnet. Die eingescannte Zeichnung eines Fisches wird so bearbeitet, dass nur die Linien bestehen bleiben, die verstärkt werden. Die einzelnen Segmente der Fischzeichnung werden ausgewählt und mit unterschiedlichen Verläufen gestaltet. Dies muss mehrere Male mit unterschiedlichen Farbgebungen wiederholt werden, um den Kontrast und die Leuchtkraft anzuheben. Die Farbgestaltung mit Komplementärfarben trägt ebenfalls zur Verstärkung der Leuchtkraft bei. Zum Schluss werden noch die Linien der ursprünglichen Zeichnung entfernt.

Zurück zum Seiteninhalt